Der asiatische Garten

Harmonie neben der Hochtrasse

Im Jahr 2007 wurde im Zentrum der Stadt Lebach, zwischen dem Flüsschen Theel und der Hochtrasse der Umgehungsstraße, der ‘Asiatische Garten’ fertiggestellt.
Er entstand nach dem Vorbild traditioneller chinesischer Gartenanlagen und ist der einzige seiner Art im gesamten Saarland. Das 2.400 Quadratmeter große Gelände wurde im Rahmen einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahme von Asylbewerbern angelegt.

Ziel der Anlage war es, “die Harmonie von Erde, Himmel, Steinen, Wasser, Gebäuden, Wegen und Pflanzen, also den sogenannten sieben Dingen zu erreichen”.
Zentraler Ruhepunkt des Gartens ist die Pagode. Ihre acht Seiten stehen für die acht Elemente sowie die acht Himmels- und Zwischenrichtungen. Hier sollen Gäste aus allen Himmelsrichtungen zusammenkommen.

bild3_480.jpg
bild4_480.jpg
bild1h_480.jpg
bild2h_480.jpg
bild3_480.jpg
bild4_480.jpg
bild1h_480.jpg
bild2h_480.jpg
bild3_480.jpg
bild4_480.jpg
bild1h_480.jpg
bild2h_480.jpg
bild3_480.jpg
bild4_480.jpg
bild1h_480.jpg
bild2h_480.jpg

Links neben der Pagode führt eine Brücke über ein künstliches Gewässer. Ihre Zickzackform entstand aus dem Glauben, dass böse Geister sich nur geradeaus bewegen können. Die halbkreisförmige Rundbogenbrücke rechts neben der Pagode spiegelt sich im Wasser zum vollen Kreis, dem chinesischen Himmelssymbol.

Text aus:

Gitzinger, Peter: 111 Orte im Saarland, die man gesehen haben muss. 2010