Der Rümmelbach-Humberg Weg

führt den Wanderer auf dem Grund des ehemaligen „Rümmelbach-Humberg-Sees”. Im Bereich des heutigen Rümmelbach war die tiefste Stelle des Sees. Der Wanderweg verläuft entlang der Spuren vorindustrieller Erzgräberei. Der Weg hat eine Länge von ca. 9,5 km und eignet sich wegen seiner moderaten Steigungen hervorragend als Familienwanderweg

Außergewöhnlich reizvoll ist dieser Weg durch seine weiten Ausblicke über die schöne, sanft hügelige Landschaft. Im direkten Umfeld des Wanderweges ist das Land teils durch den Urzeitsee des Permzeitalters, teils durch Menschenhand während der Zeit der Erzgräberei geformt (Pingen / Halden / Schütten).

Der Weg führt auch an der Wolfskaul vorbei, in der im Jahre 1816 nach Überlieferung eine legendäre Wolfsjagd der Saubacher und Rümmelbacher Bürger stattfand. Diese Jagd hat unser Heimatdichter Josef Schäfer (Grawen Jupp) in dem Schauspiel „Die Schlacht aan der Wolweskaoul” verewigt.

Die auf der Infotafel am Rümmelbacher Brunnen ausgestellte Wanderkarte markiert die alten Erzgruben. Man wird sie immer dann wiedererkennen, wenn nicht die rötlich gefärbte Erde, die wir sonst aus unseren Buntsandsteinformationen kennen, zu sehen ist, sondern ein grau gefärbter, sich schmierig anfühlender Tonschieferstein auftaucht. In solchen Schiefersteinnestern kann man in der Regel auch Lebacher Eier finden.

Start/Ziel: Rümmelbacher Brunnen

Wegbeschreibung mit Karte