Haifischpfad Rümmelbach

Eine Wanderung in die tropische Vergangenheit Lebachs

Länge: 3,5 km, anspruchsvoll, für Familien geeignet.
Wanderzeit: ca. 90 Min.
Start: Birkenhof, 66822 Lebach-Rümmelbach, Hügelstraße 19

AB-Seite_Hai_4dr15_1_img_0

AB-Seite_Hai_4dr15_1_img_1

zur Druckversion

Die Wanderung geht über eine Stecke von 3,5 km durch die Seeablagerungen eines vor 290 Millionen Jahren existierenden Süßwassersees, der im tropischen Klima des Erdaltertums im Bereich von Rümmelbach seine tiefste Stelle hatte.

Der einzigartigen Kombination aus hohen Temperaturen und gelösten Eisenmineralien im Süßwassersee mit seinen Lebewesen ist es zu verdanken, dass sich Versteinerungen der damaligen Tier- und Pflanzenwelt bis heute erhalten haben. Der überaus spannende Prozess der Bildung dieser Fossilien wird bei der Wanderung ebenso erklärt wie die Entstehung der Lebacher Eier in den Seeablagerungen.

Fragen, was es mit den Lebacher Eiern auf sich hat und was man damit machen kann, erläutern neun Infotafeln, die entlang des Wanderweges aufgestellt sind, der seinen Namen dem Haifischfossil Lebachacanthus verdankt.
Auf dem Haifischpfad, der durch Wälder, ein Tälchen und den Ort Rümmelbach führt, wird der Wanderer auch auf die weiträumigen und tief greifenden Erzschürfungen, die zwischen Gresaubach, Steinbach und Niedersaubach, ab der Mitte des 16. Jahrhunderts betrieben wurden, aufmerksam gemacht.
Die dabei ausgegrabenen Lebacher Eier dienten der saarländischen Eisenindustrie als Rohstoffquelle.

Mit dem Fossiliensammler E. Groß wurde im Birkenhof, der Start und Ziel des Wanderweges mit Einkehrmöglichkeit ist, eine Ausstellung mit Lebacher Eiern und Fossilien eingerichtet und eine „Haifischkiste“ aufgestellt, die für kleine und große Wanderer Anschauungsmaterial zum Begreifen enthält.

Der neue Haifischpfad der Stadt Lebach bietet als Kulturwanderweg eine attraktive Möglichkeit, der Heimatgeschichte im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund zu gehen und vor Ort eine Quelle der saarländischen Industriegeschichte für sich zu entdecken.

Infos bei: Rathaus Stadt Lebach Tel.: 06881-59120

Quellenangabe:

Archäologiebüro und Verlag Glansdorp
Kantstr. 32
66636 Tholey
Tel.: 06888 580763
Email: glansdorp@neipel.de